WJT: Bedenkenträger und Gegner – peinlich!

Herrlich, die Schlagzeile von zeitfragen.at:

Skandal – kein Stuhlkreis in Madrid!

Und damit man es auch glaubt, liefert Turmfalke auch gleich den Link auf die Enttäuschungen des bedenkentragenden Kirchenreporters („Kritische Auseinandersetzungen mit dem Thema Kirche spielen dabei eine untergeordnete Rolle.“)

Die Gegner des WJT – angeblich v. a. Homosexuelle und Abtreibungsbefürworter – , die eigentlich gegen die Verwendung von Steuergeldern für den „Papstbesuch“ demonstrieren wollten, mussten feststellen, dass der WJT den spanischen Steuerzahler keinen Cent kostet. Kurzerhand wird jetzt der Grund der Entrüstung ausgetauscht:

  • Die Zurfügungstellung von Sporthallen bringe erhebliche Kosten mit sich! [Man denke nur an die immensen Heizkosten bei 35° im Schatten]
  • Die Fahrpreise im öffentlichen Verkehr würden reduziert! [1 Mio zusätzliche trotzdem noch zahlende Fahrgäste führen ja nicht nur zu einer erhöhten Rentabilität der vorhandenen Infrastruktur, sondern auch zu einer überproprtional verstärkten Abnutzung der Linienbusreifen]
  • Die 15 Millionen € Spenden für den WJT mindern das Steueraufkommen! [Dagegen machen sich die erwarteten 100 Mio. zusätzliche Gewinne für die spanische Wirtschaft geradezu dürftig aus.]

Quelle hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.