Ente online – Alle weltlichen Medien bringen Falschmeldung

Es ist amüsant, heute die verwirrenden Meldungen um den aus Salerno stammenden Priester und suspendierten Rechnungsprüfer Nunzio Scarano zu lesen. Scarano hatte vor seiner Priesterweihe 1987 Bankkaufmann gelernt und war zuletzt als Rechnungsprüfer in der vatikanischen Güterverwaltung tätig. Der ca. 61jährige Scarano ist Träger des niedrigsten päpstlichen Ehrentitels „Kaplan seiner Heiligkeit“ und wird dementsprechend mit „Monsignore“ angeredet.  Bereits vor über einem Monat war er vom Dienst suspendiert worden, nachdem seine Vorgesetzten von Ermittlungen wegen des Verdachts der Geldwäsche (nicht im Dienst, sondern privat) gegen ihn erfahren hatten. Damals wurde ihm laut Nachrichtenagentur REUTERS vorgeworfen, insgesamt 600.000 Euro in bar von einem Konto der Vatikanbank genommen und an Freunde verteilt zu haben. Den jetzigen Ermittlungen zufolge soll Scarano einem ehemaligen Mitarbeiter 400.000 Euro bezahlt haben, damit er 20 Millionen Euro Bargeld mit einem Privatjet von der Schweiz nach Italien bringt. Das Geld gehörte einem Freund Scaranos. Diese Ermittlungen führten jetzt zur Festnahme.

Man halte fest, dass die jetzigen Vorwürfe nichts mit der Vatikanbank IOR zu tun haben.

Viele Medien, auch italienische Agenturen, bezeichneten Scarano als Bischof von Salerno. Das süditalienische Erzbistum musste umgehend dementieren und feststellen, dass sein Erzbischof den Namen Luigi Moretti führt. Einige Medien ruderten zurück und ersetzten „der Bischof von Salerno“ durch „der Prälat von Salerno“. Armes Salerno. Hat nur einen einzigen Prälaten. Für ZEIT-Online und einige andere ist man als Inhaber des niedrigsten päpstlichen Ehrentitels ein hochrangiger Geistlicher.

Darüberhinaus berichten praktisch alle Medien, die ganze Sache habe mit Korruption im Umfeld der Vatikanbank zu tun. Wie eng hängen die mutmaßlich (!) illegalen privaten Freundschaftsdienste Scaranos mit der Vatikanbank zusammen? tagesschau.de berichtet, Scarano „verfügte wohl (!!!) über ein Konto bei der Vatikanbank“.

Ach ne! Boah! Diese Vatikanbank muss ja wohl eine hochkriminelle Einrichtung sein, wenn unsere öffentlich-rechtlichen Zwangsinformierer glauben, der noch nicht verurteilte und damit weiterhin als unschuldig zu geltende Scarano könnte vielleicht ein Konto bei der Vatikanbank unterhalten. tagesschau.de weiß schon, warum sie nur mit einer Frage titelt: Welche Rolle spielt die Vatikanbank? Weil sie es nicht weiß, aber einen Verdacht streuen möchte.

Hier weitere Schlagzeilen:

FOCUS ONLINE titelt Korruption bei der Vatikanbank

DIE WELT: Offenbar Bischof in Vatikanbank-Affäre festgenommen, korrigiert: Geistlicher bei Ermittlungen zu Vatikanbank-Affäre festgenommen

ZEIT ONLINE: Polizei nimmt Vatikanbank-Bischof fest, korrigiert: Polizei nimmt Vatikanbank-Prälaten fest. Nein, auch so stimmt’s nicht.

SÜDDEUTSCHE: Vatikanbank – Bischof wegen Verdacht auf Betrug und Korruption festgenommen

REUTERS Deutschland: Vatikan-Vertreter wegen Korruptionsverdachts verhaftet. Aha. Scarano ist also als Repräsentant des Vatikan anzusehen. Vielleicht ist er ja der geheime Papst der Rechnungsprüfer.

FRANKFURTER RUNDSCHAU: Vatikanbank: Festnahme wegen Korruptionsverdachts

Es kann durchaus sein, dass Scarano kriminell ist oder bei der Vatikanbank mächtig aufgeräumt werden muss. Dass kann ich nicht beurteilen und die aktuellen Meldungen geben dazu nichts her. Was ich nur feststellen kann, dass die zitierten MSM in diesem Falle ihre Inkompetenz gezeigt haben, sich aber gleichzeitig nicht scheuen, umso heftiger mit Dreck zu werfen.

P.S. Scarano heißt mit Vornamen Nunzio. Wie wär’s mit der Schlagzeile Der italienische Nuntius beim Papst wurde verhaftet? Würde doch echt ‚was hermachen, oder? Und wär noch nicht mal gelogen.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.